Ein Beispiel aus unserer Werkstatt :

Jutegurte werden aufgenagelt

Bei der klassischen Polsterei mit Sprungfedern und handgearbeiteter Fasson beginnt man mit dem Aufnageln der Jutegurte.

Geschnürte Unterfederung

Die Sprungfedern werden gestellt, aufgenäht und geschnürt.

Anschließend wird der Kantendraht gebogen und befestigt.

Die Sprungfedern werden mit Federleinen abgedeckt.

Das Federleinen wird an den Kantendraht angenäht und auf die Zargen genagelt.

 

Das Fassonleinen wird mit 16 mm langen Nägeln aufgenagelt.

Die Polsterung / Fasson wird aus Afriq hergestellt und mit Garnierstichen in Form gebracht.

Die Pikierung der Sitzfläche wird mit Elancrin und Polsterwatte erstellt und mit Nessel bezogen.

Die Armlehnen bekommen ein Bourlet ( Kantenwulst )

Das Bourlet ist fertig.

Die Sprungfedern werden aufgenagelt und geschnürt.

Auch hier wird mit Afriq die Fasson gebaut.

Nachdem die Fasson durchgenäht und garniert wurde, wird die Piekierung qaus Elancrin aufgelegt.

Über die Piekierung kam Polsterwatte und ein Nesselbezug.

Anschließend wurde der Bezug über die Armlehne gespannt und befestigt.

 

Gerne erkläre ich Ihnen persönlich,

wie wir diese Möbel fachmännisch mit Naturmateralien ( ohne Schaumstoff ) neu gearbeitet haben.